Wirtschaftsministerium bestellt noch ein schwimmendes LNG-Terminal

Das Bundeswirtschaftsministerium hat ein fünftes schwimmendes Flüssigerdgasterminal gechartert.

Das solle bis zum Winter 2023/2024 zur Verfügung stehen, teilte das Ministerium am Donnerstag mit. Damit kommt zu den bislang vier staatlich gemieteten Spezialschiffen ein fünftes hinzu.

Es soll ebenfalls bei Wilhelmshaven vor Anker gehen, wo bereits eines der vier ersten Spezialschiffe anlanden wird. Dieses fünfte Spezialschiff hat eine Kapazität von mindestens 5 Milliarden Kubikmeter pro Jahr und soll im vierten Quartal 2023 in Betrieb gehen. „Mit dem Import von Flüssigerdgas machen wir uns unabhängiger von Importen russischem Pipelinegases“, sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) am Donnerstag. Langfristig sollen die Terminals aber eines Tages „grünen Wasserstoff“ importieren können, wie es weiter hieß. Dafür seien sie bereits ausgelegt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert