Rhein will Renaissance der Kernenergie einleiten

Die schwarz-rote Landesregierung in Hessen will nach den Worten von Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) wieder auf Kernenergie setzen. „Es wird Zeit, dass wir wieder in Zukunftsprojekte einsteigen, anstatt überall nur auszusteigen“, sagte Rhein der „Bild“. Er warnt davor, dass man sonst den Anschluss an sauberer Energietechnologie der Zukunft verlieren könnte: „Andere Länder zeigen, wie mit Innovation statt Ideologie der Sprung zu einer unabhängigen Energieversorgung gelingen kann.“ Über 30 Unternehmen forschen derzeit weltweit an Kernfusion, in Hessen ist es eine Firma mit Sitz im südhessischen Darmstadt, die mit knapp drei Millionen Euro unterstützt wird.

Rhein sagte weiter: „Ich will, dass Deutschland bei Energieinnovationen wieder mutig vorangeht und Hessen Leitstandort wird für laserbasierte Kernfusion und damit für eine saubere und bezahlbare Energiequelle der Zukunft.“ Die neue schwarz-rote Hessen-Koalition will sich auch auf Bundesebene für die Kernfusion einsetzen. Bei dieser Technik verschmelzen die Atomkerne, um Energie zu erzeugen, bei Atomkraft werden sie gespalten. Rhein fordert: „Um bei der Energieversorgung mittelfristig unabhängig zu werden, müssen wir neben den Erneuerbaren Energien auch in die Entwicklung neuer Schlüsseltechnologien wie die Kernfusion investieren. Wir brauchen mehr technologischen Fortschritt und weniger Technologiefeindlichkeit in der Politik.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert