Dullien glaubt an ökologischen Umbau ohne Systemwechsel

Sebastian Dullien, Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), hält keinen Wechsel des Wirtschaftssystems zum ökologischen Umbau der Gesellschaft für nötig. „Wir haben keine Zeit für Experimente mit grundsätzlich anderen Wirtschaftssystemen“, sagte er der Wochenzeitung „Das Parlament“. „Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass wir in der sozialen Marktwirtschaft die Dekarbonisierung nicht hinbekommen würden“, fügte er hinzu.

Wichtig sei die richtige Priorität: Die Politik müsse die Rahmenbedingungen so setzen, dass die Wirtschaft in ihren planetaren Grenzen bleibe. „Wenn es dann eine Phase schwachen oder fehlenden Wachstums gibt, dann muss bestehender Wohlstand entsprechend stärker umverteilt werden. Für all das braucht es keinen Systemwechsel“, sagte Dullien.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert